Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. von 1876 - Ihre Geschichte

1876    Die Gründung des ältesten Stammvereins »Barmbeck-Uhlenhorster Turnverein von 1876« war der Anfang der heutigen HTBU. Man turnte noch in Wirtschaften und konnte erst 1885 in die Turnhalle der Volksschule Wandsbeker Straße (heute Dehnhaide) übersiedeln. Es war die Zeit, in der der Stadtteil Barmbek noch ein Dorf bei Hamburg war, das von den Stadtbewohnern als sonntägliches Ausflugsziel angesteuert wurde. Auch wurde Barmbek noch mit »ck« geschrieben.

1891 - 15-jährige Stiftungsfeier


1909
   Es kam es zu einem Zusammenschluss mit dem 1888 gegründeten »Männer-Turnverein Barmbeck-Uhlenhorst« und dem 1902 gegründeten »Hamburger Turnverein von 1902« zum »Hamburger Turnerschaft Barmbeck-Uhlenhorst«. Gemeinsam wollte man eine Turnhalle mit einem Spielplatz erwerben. Erst nach jahrelangen Verhandlungen mit den Behörden konnte erwirkt werden, dass die neu zu errichtende Turnhalle der Realschule Uferstraße der HTBU überlassen wurde. Allerdings gegen eine Zahlung von 20.000 Goldmark. Die nicht gerade mit Reichtümern gesegneten Barmbeker Turner brachten die Summe aber auf.

 1909 Turnriege

1910 Wandergruppe


 
1913 - beim 12. Turnfest in Leipzig


1920
    Jetzt konnte endlich die Halle am Klinikweg zur turnerischen Heimat des Vereins werden. Sie war auch Basis für eine erfolgreiche Arbeit des Vereins. In den Jahren 1924 und 1925 stellten die Turnerinnen der HTBU den Deutschen Meister im Faustball und 1926 im Handball. Die besten Turner standen jahrelang in der Städteriege Hamburgs. Frauen, Männer, Jugendliche betätigten sich vielfältig beim Turnen, Schwimmen, Tennis, Handball, Faustball, Fechten, Wassersport, Leichtathletik, Wandern und Musik.

 

1925 Damen Faustballmannschaft - Deutsche Meisterinnen

1926 Damen Handballmannschaft - Deutsche Meisterinnen

 

1926 -Turngruppe am Klinikweg zum 50-jährigen Jubiläum der HTBU


1928
    Neue Abteilungen wurden im nördlichen Barmbek in den Schulen am Langenfort (1928) und in der Fraenkelstraße (1930)


1934 - Akrobatikgruppe der HTBU am Klinikweg

1932-45                                1937 Turnfest in Bad Segeberg
Kunstturner Walter Behrens

- 45      gegründet. Die Krisenjahre der Inflation 1932, die Arbeitslosigkeit 1930/31 und die Zeit nach 1933 wurden durch geschicktes Handeln der Verantwortlichen überwunden. Nach den Bombennächten 1943 und dem totalem Zusammenbruch 1945 fanden sich einige unentwegte Frauen und Männer um den Neuanfang zu wagen. Trotz Hunger und Kälte begann der Sportbetrieb im Herbst 1945 am Langenfort und in der Fraenkelstraße.

 

1958    Es konnte nun auch wieder in der Fachschule Uferstraße eine Männer- und eine Frauenabteilung untergebracht werden. Erweitert wurde der Turnbetrieb in Steilshoop in der Heinrich-Helbig-Schule.

 

1966    Der größte Wunsch ging in Erfüllung: Der Einzug in die Großturnhalle am Klinikweg 10 mit vielen Abteilungen.

 

1964 Bauarbeiten große Turnhalle Klinikweg

1998    Fusion der HTBU mit der Turngemeinschaft Alster Hamburg Eimsbüttel e.V. (TG Alster). Durch die Vergrößerung hatte der Verein ein größeres Mitspracherecht bei den Verbänden erhalten, und nun auch ein Standbein in Eimsbüttel.

 

2002    Nach einer einjährigen Kooperation mit dem damaligen Nachbarverein Uhlenhorster Turngesellschaft R.V. kam es im Januar 2002 zu einer Fusion, aus der der heutige HTBU hervorgegangen ist – die Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. von 1876.


Heute Sommer 2008 Die große Turnhalle im Klinikweg wird renoviert, die Wände sind neu gestrichen und ein neuer Doppelschwingboden wird eingebaut.

 



Inzwischen haben sich auch die Angebote zeitgemäß angepasst.Neben dem Gesundheitssport mit Rehasportgruppen, Rückenschule, Entspannungsgymnastik und Qi Gong sind die asiatischen Kampfkünste wie Aikido, Karate, Iaido, Taekwondo und TaiJi vertreten.

Für die Kinder wird vom spielerischen Turnen für die Kleinsten bis hin zum leistungsorientierten Turnen (Allgemeines und Olympisches Gerätturnen für Mädchen) und RSG (Rhythmische Sportgymnastik) angeboten. Die HTBU stellte 2007 im allgemeinen Geräteturnen den Hamburger Vizemeister im Mannschaftswettkampf. Im Gerätefinale errang eine Turnerin jeweils den 2. Platz am Boden und Barren. 2008 stellt die HTBU sogar die Hamburger Meisterin Jg. 98/97 (KM4) im Sprung und im Barren.

Im Fitnessbereich bietet der Verein eine vielfältige Auswahl von Fitness- und Gymnastikgruppen an. Von Fitness-Gymnastik über Fitnessgruppen für 50+ und 60+ bis Fitness + Spiel und Pilates.Ballspiele, eine Jazz-modern Dance Gruppe und eine HipHop Gruppe runden das Programm ab.

Eine Besonderheit bietet unsere Kletterwand. Hier können Erwachsene und Kinder unter fachlicher Anleitung das Klettern in der Wand lernen. Wer hätte nicht mal Lust, seinen Kindergeburtstag mit seinen Freunden und Freundinnen beim Klettern zu feiern. Unser Clubraum bietet zudem eine nette Atmosphäre zum Verzehr der Geburtstagstorte. Wir richten auch Kindergeburtstage aus, bei denen die Kinder sich richtig austoben können.

In Kursen haben auch Nichtmitglieder die Möglichkeit, einzelne Sportangebote auszuprobieren.

Es lohnt sich, vorbeizuschauen!